BITTE VERWENDET ZUM SCHREIBEN AB SOFORT DAS NEUE FORUM AUF

http://forum.leben-ohne-alkohol.org

DANKE!


Homepage


Neue Beiträge

Mobile tracking software updates
von: danielaaustine 29. Apr 2014, 18:16 zum letzten Beitrag 29. Apr 2014, 18:16

Cheap Kitchens For Sale London
von: matabezou 26. Sep 2013, 05:10 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 05:10

Cheap Fitted Kitchens For Sale London
von: ahtelo 26. Sep 2013, 04:24 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 04:24


Suche

  


Bot Tracker

Google [Bot]
18. Jun 2018, 22:07
Bing [Bot]
18. Jun 2018, 13:35
Yandex [Bot]
17. Jun 2018, 12:11
Exabot [Bot]
29. Mai 2018, 05:41
Baidu [Bot]
19. Mai 2018, 16:43


Kategorien

Kategorie
Probleme, Erfahrungen und Berichte zum Thema Alkohol

Kategorie
Mitarbeit ausdrücklich erwünscht!

Kategorie
Hier gibt es Hinweise zur Bedienung von Forum und Chat »Leben ohne Alkohol«

Kategorie
Allgemeine Informationen zum Forum

was soll ich tun ?

Probleme, Erfahrungen und Berichte zum Thema Alkohol

was soll ich tun ?

Beitragvon kalli » 19. Aug 2009, 11:08

Hallo
Ich habe zufällig hergefunden und vieleicht kann mir jemand helfen . Ich bin alleinstehend und glaube das ich ein Problem mit dem Trinken habe . Ich trinke nur zu Hause eigentlich jeden Tag am Abend , ungefär eine Flasche Wein am Wochenende etwas mehr , das macht mir jetzt langsam Sorgen . Auf der Arbeit bin ich Antriebslos und in meiner Freizeit weiss ich nichts mit mir anzufangen , viel Fernsehen . Ich habe schon viel gelsen im Internet über Alkohol , muss aber vielleicht doch zum Arzt oder in eine Beratungsstelle . Was meint ihr ? Ich habe keinen Plan , was ich am Besten tun soll
Grüsse , kalli
kalli
 

Re: was soll ich tun ?

Beitragvon Hans aa-leben » 19. Aug 2009, 16:59

Hallo Freundinnen & Freunde

Ich habe schon viel gelsen im Internet über Alkohol , muss aber vielleicht doch zum Arzt oder in eine Beratungsstelle . Was meint ihr ? Ich habe keinen Plan , was ich am Besten tun soll


Hallo Kalli.

Ein Rezept gibt es nicht und gab es auch nie. Doch eine ernsthafte Frage sei mir erlaubt.
WAS WILLST DU DENN WIRKLICH TUN, WOZU BIST DU BEREIT ?

Wenn Du wirklich den Wunsch hast ein neues trockenes Leben zu beginnen, mit dem trinken von Alkohol aufzuhören, wenn Du bereit bist Hilfe zur Selbsthilfe ohne Bedingungen anzunehmen, dann hast Du eine wirkliche Chance Dein neues trockenes leben zu beginnen. Den ersten Schritt hast Du ja schon getan. Du hast hier zugegeben, daß Dir Dein trinken schon Sorgen macht.

Ich trinke nur zu Hause eigentlich jeden Tag am Abend, ungefär eine Flasche Wein am Wochenende etwas mehr, das macht mir jetzt langsam Sorgen . Auf der Arbeit bin ich Antriebslos und in meiner Freizeit weiss ich nichts mit mir anzufangen ,


Such Dir in Deinem Ort eine Suchtberatungsstelle, oder leg bei einem Arzt Deines Vertrauens mal alles was Dich drückt ohne wenn und aber auf den Tisch und Du wirst jede Hilfe bekommen die Du brauchst. Annehmen und zwar ohne Bedingungen kannst Du sie nur ganz alleine für Dich. Ich denke die Freundinnen und Freunde begleiten Dich wenn Du es wirklich willst.

Ich wünsche Dir ganz viel Mut und Kraft jetzt den nächsten Schritt in Dein neues Leben zu gehen.

Euch allen einen lieben Gruß

Hans Alkoholiker heute trocken
Hans aa-leben
 

Re: was soll ich tun ?

Beitragvon Jochen » 20. Aug 2009, 10:11

Hallo Kalli,

genau in der Situation, die Du beschreibst, befand ich mich vor etwa zwei Jahren. Irgendwie ging mir in nüchternen Momenten durch den Kopf, dass mit meinen Trink"gewohnheiten" etwas nicht stimmt. Auch ich trank überwiegend ganz für mich alleine, schob es dann auf Langeweile oder das ungerechte Leben oder oder... Sogenannte "Gründe" gab es haufenweise und sie waren beliebig austauschbar. Bei mir dauerte es dann noch etliche Monate, bis ich mir eingestand, dass ich den Alkohol nicht kontrollieren konnte.

Schau Dich einfach mal um, hier im Forum und vielleicht auch im Chat. Da schreiben viele Menschen, die das gleiche durchgemacht haben, wie Du zur Zeit. Schau Dir auch die Lebensgeschichten unserer Freunde an. Nimm Dir einfach das, was Du brauchen kannst. Im Forum von http://www.aa-leben.de findest Du ebenfalls vieles was Dir weiterhelfen wird.

Zu Deiner Frage nach dem "Plan": Hans hat vollkommen recht, Du solltest Dich selbst fragen, wozu Du bereit bist. Du kannst außerdem erwägen, in eine Selbsthilfegruppe zu gehen. Dort bist Du anonym und triffst auf Erfahrungen von Menschen, die Deine jetzige Situation am eigenen Leib erfahren haben.

Alles Gute wünsche ich Dir auf Deinem neuen Weg.
Grüße vom Jochen, Alkoholiker und trocken

PS: Du kannst selbstverständlich auch hier Deine Fragen und Probleme aufschreiben. Die Freunde hier sind gerne bereit, ihre Erfahrungen und Hilfe einzubringen.
Gute Freunde helfen einander.
Benutzeravatar
Jochen
Forum Admin
 
Beiträge: 621
Registriert: 02.2009
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: was soll ich tun ?

Beitragvon kalli » 21. Aug 2009, 12:37

Danke für die Tipps ! ich werde am Montag in eine Anonyme Alkoholikergruppe gehen und habe noch etwas Angst davor . Aber ich habe es fest vor .
Ich bin kein chat-Mensch , vielleicht komme ich aber trotzdem mal . Nochmals vielen Dank

kalli (Karl)
kalli
 

Re: was soll ich tun ?

Beitragvon Jimmy » 22. Aug 2009, 10:12

hallo kalli,

ich bin jimmy, alkoholiker .....heute trocken....

ein tip von mir....

als ich aufgehört habe zu trinken habe ich genauso wie du jetzt im internet recherchiert.

und ich bin dabei über diverse aa seiten gestolpert.

hier habe ich den einstieg in mein trockenes leben gefunden.

falls du dich entschliesst kommende woche eine aa face to face gruppe zu suchen wirst du feststellen

wie schwierig der einstieg für einen "beginner" ist.

mir viel es darmals leichter mit einer "live" gruppe weil ich vorkenntnisse aus dem internet hatte.

ich wusste als ich zur live gruppe ging was da auf mich zu kommt weil ich schon meetingserfahrung online sammeln durfte.

deshalb halte ich den einstieg über onlinemeetings für extrem wichtig.

dadurch kannst du im vorfeld abchecken was für dich der richtige weg ist.

wichtig war und ist für mich auch heute noch wie sich eine selbsthilfegruppe zusammen setzt.

die personen die sich in solchen gruppen sind sich häufig garnicht bewusst wie sie durch ihr verhalten

das trinken oder nicht trinken eines "beginners" beeinflussen können.

deshalb halte ich es für wichtig sich gezielt das herauszusuchen was einen hilft und richtig was bringt

alles andere ist für die füsse......und beeinflusst vielleicht deine entscheidung mit dem trinken aufzuhören negativ.


jimmy, alkoholiker....heute trocken...
Jimmy
 
Beiträge: 51
Registriert: 02.2009
Geschlecht: männlich

Re: was soll ich tun ?

Beitragvon Klaus » 25. Aug 2009, 16:00

Hallo Kalli,

ich bin gerade auf diese Seiten im Internet gestoßen und lese von Dir. Was ich schon einmal gut finde ist, dass du erkannt hast, dass dein Trinkverhalten bedenklich ist und dass du etwas daran ändern möchtest, so hoffe ich zumindest für dich. Ich selber benötigte nämlich sehr lange, bis ich endlich einsah, dass ich ein Problem mit dem Alkohol hatte und dass ich so nicht weiter machen wollte. Als ich dann wirklich etwas unternahm, war es fast schon zu spät! Was spräche also dagegen, wenn du etwas früher damit beginnen würdest? :o

Ich persönlich landete irgendwann einmal vor etwas über 9 Jahren in einem Meeting der Anonymen Alkoholiker und dort gehe ich mindestens einmal die Woche hin. Seither bin ich trocken. Ich konnte mir eingestehen, dass ich Alkoholiker bin und dank der Freunde dort verstand ich, dass ich unter einer Krankheit litt, gegen die ich etwas tun kann.

So, lieber Kalle, jetzt habe ich dir erzählt, was ich getan habe und ich danke dir für deine Aufmerksamkeit. Du kannst das Selbe tun oder zu einer anderen Selbsthilfegruppe gehen oder zu einer Suchtberatung oder............ nur eines ist sicher: Du solltest es TUN und du solltest entscheiden, ob mein Weg bei den Anonymen Alkoholiker, etwa auch etwas für dich ist oder ob du anders trocken werden möchtest! Alles Gute! 8-)

Gute 24 Stunden

Klaus, Alkoholiker
Klaus
 

Re: was soll ich tun ?

Beitragvon kalli » 28. Aug 2009, 12:05

Hallo !
am Montag war ich nicht in der Gruppe weil ich eine falsche Adresse hatte . ich habe die richtige jetzr und will montag hingehen .
Mir geht es eigentlich ganz gut und habe 2 Tage nichts getrunken . ich habe bedenken das mir der arzt nur Medikamente verordnet und ich die dann für immer nehmen muß . Habt ihr Erfahrungen wie man abstinent wird ohne Medikamente ? Muß unbedingt im Krankenhaus entwöhnt werden ?
Danke im voraus !
kalli
kalli
 

Re: was soll ich tun ?

Beitragvon Hans aa-leben » 28. Aug 2009, 14:35

Liebe Freundinnen & Freunde
Hans Alkoholiker heute trocken

Hallo Kalli

Mir geht es eigentlich ganz gut und habe 2 Tage nichts getrunken . ich habe bedenken das mir der arzt nur Medikamente verordnet und ich die dann für immer nehmen muß . Habt ihr Erfahrungen wie man abstinent wird ohne Medikamente ? Muß unbedingt im Krankenhaus entwöhnt werden ?


Die einfachste Antwort wäre nun ja ganz simpel, Trink keinen Alkohol mehr und Du wirst trocken und Abstinent. Müssen muste nicht in eine Klinik zur Entgiftung, doch ob Du die möglichen Folgen eines Alleinentzugs wirklich möchtest, kannst nur Du selber entscheiden. Die körperlichen Folgen können so gravierend sein und vor allem sehr oft nicht mehr reparabel, wie gesagt können, müssen nicht. Doch warum experementieren ? Ich werde Dir aber mal von mir erzählen.

Hat AA bei mir wirklich funktioniert und wenn, wann war es denn dann soweit, daß bei mir überhaupt etwas funktionieren konnte, etwas funktioniert hat ?? Ich bin von vielen Menschen, seien es Ärzte, Psychologen
Therapeuten und auch anderen Fachleuten informiert, instruiert, kommandiert, ja auch gebeten worden mein Leben zu ändern, mich nicht mit Alkohol umzubringen. All diesen Helfern habe ich Unfähigkeit, Unwissenheit, ja auch Besserwisserei attestiert und oft sogar mehr als unhöflich. All zu oft lautstark und in unflätiger Fekalsprache.

Sie haben sich alle sehr schnell von mir zurückgezogen, mich aufgegeben, mir ein schlimmes und grausames Ende vorausgesagt. Sie haben mich in meinem Elend liegen lassen. Aber nicht nur das, sie haben mich wirklich selbst vor die Wand knallen lassen, sie haben es mir durch ihr für mich so unverständliches Verhalten wirklich ermöglicht, meine persönliche Schmerzgrenze zu überschreiten. Ich bin vor die Wand geknallt und wie, es war nicht mehr zu überhören und auch nicht zu übersehen, selbst für mich nicht mehr.

Ich hatte niemanden mehr, keine Freunde, keine Familie, nichts absolut nichts. Nicht einmal ein Hund hätte neben mir noch sein Bein gehoben, weil ich auch für die Nase eines Hundes nicht mehr gut genug gerochen habe. AA was war AA ?? davon hatte ich all die Jahre in der Hölle nichts gehört und sicher auch nicht hören wollen. Ich war doch meiner Ansicht nach nur von Besserwisserei und Agressionen mir gegenüber umgeben. Mir wollte doch niemand helfen oder eine Chance geben, mir doch nicht mehr.

Ich durfte AA kennen lernen, ich durfte diese große Gemeinschaft spüren, fühlen, ja ich durfte nach 25 Jahren Hölle, nach 25 Jahren Saufen an einem Montagmittag meinen letzten Flachmann trinken und ab dem Tag immer wieder neu NUR FÜR HEUTE das erste Glas stehen lassen und das auch heute immer wieder jeden Tag neu. Leider gab es zu meiner Zeit damals noch nicht so viele Hilfsangebote wie heute in 2009. Ich habe mich damals zu Hause trocken gezittert, geschwitzt, gheult und gebetet, fast wäre ich dabei draudf gegangen. Ich durfte überleben, ich durfte weiter leben. Warum ich weiß es bis heut nicht, ich kann immer nur jeden Tag wieder neu Danke sagen

Ich danke heute noch allen Ärzten, Therapeuten, Psychologen und vielen anderen die ich damals einfach nur niedergemacht und verurteilt habe dafür, daß ich selbst vor die Wand knallen konnte und durfte und dann die große Gemeinschaft AA gefunden habe. Ich rate heute jedem auf jeden Fall eine Entgiftung unter ärztlicher Aufsicht zu machen, denn niemand sollte es mir nachmachen um dann vielleicht dann doch noch dabei drauf zu gehen. Die Medikamente die Du jetzt am Anfang vielleicht von Deinem Arzt bekommst sollen lediglich die wirklich oft tödlichen Folgen eines körperlichen Entzugs verhindern, danach reicht es völlig, wenn Du immer wieder jeden Tag neu das erste Glas stehen lässt. Glaub mir es funktioniert wirklich, wenn Du es auch wirklich willst.

Es war und ist mein Weg und durfte ihn gehen.

AA hat mir nicht die Tore des Himmels geöffnet um herein zu kommen,
AA hat mir die Tore der Hölle geöffnet um mich haraus zu lassen.

Euch allen gute 24 Stunden

Hans Alkoholiker heute trocken.
Hans aa-leben
 


Zurück zu "Zum Thema Alkohol..."

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron