BITTE VERWENDET ZUM SCHREIBEN AB SOFORT DAS NEUE FORUM AUF

http://forum.leben-ohne-alkohol.org

DANKE!


Homepage


Neue Beiträge

Mobile tracking software updates
von: danielaaustine 29. Apr 2014, 17:16 zum letzten Beitrag 29. Apr 2014, 17:16

Cheap Kitchens For Sale London
von: matabezou 26. Sep 2013, 04:10 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 04:10

Cheap Fitted Kitchens For Sale London
von: ahtelo 26. Sep 2013, 03:24 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 03:24


Suche

  


Bot Tracker

Bing [Bot]
14. Nov 2018, 15:14
Google [Bot]
14. Nov 2018, 13:44
Exabot [Bot]
13. Nov 2018, 06:03
Yandex [Bot]
12. Nov 2018, 14:03
Baidu [Bot]
12. Sep 2018, 15:54


Kategorien

Kategorie
Probleme, Erfahrungen und Berichte zum Thema Alkohol

Kategorie
Mitarbeit ausdrücklich erwünscht!

Kategorie
Hier gibt es Hinweise zur Bedienung von Forum und Chat »Leben ohne Alkohol«

Kategorie
Allgemeine Informationen zum Forum

Schenken

Probleme, Erfahrungen und Berichte zum Thema Alkohol

Schenken

Beitragvon Jochen » 9. Dez 2010, 13:32

Liebe Freunde,

ich bin der Jochen, Alkoholiker.

Dieser Tage höre ich immer wieder von "Problemen" mit dem Schenken.
"Ich weiß nie, ob es das falsche ist", "Wir schenken uns nichts, weil wir uns selbst alles kaufen", "Ich schenke lieber Geld, da kann ich nix falsch machen", "Ich MUSS doch etwas schenken..."

Wenn ich daran denke, wie noch vor Jahren Geschenke "gegeneinander aufgerechnet" wurden, wird mir ganz übel. Dann kam eine Zeit, wo wir vereinbarten, dass wir uns nicht schenken. Das war schon etwas besser, allerdings hielt sich keiner daran.

Jemandem etwas schenken ist für mich heute kein Problem - was nicht heißt, dass es nicht anstrengend sein kann. Bei der Auswahl eines Geschenkes bin ICH der wichtigste, ICH entscheide, ob und was ich verschenken mag. Dass es dem Beschenkten gefallen sollte, versteht sich von selbst. Natürlich besteht die "Gefahr", dass ein Geschenk vielleicht nicht "ankommt". Aber halt! - das ist schon nicht mehr mein DIng - ich bin auch nicht mehr böse, wenn es irgendwann weiterverschenkt oder gar weggeworfen wird. Auch ein Geschenk kann ich loslassen...

Ein Geschenk ist -zumindest bevor es verschenkt wird- etwas Gemeinsames: Es muss einerseits zu mir passen, und dann natürlich zu dem Beschenkten. Anders ausgedrückt: ICH muss wirklich dahinterstehen! Und solche Geschenke gibt es von und für jeden. Sie müssen noch nicht einmal Geld kosten.

Ich habe dieses Jahr erstmalig nicht erst eine Woche vor Weihnachten begonnen, mir Gedanken um Weihnachtsgeschenke zu machen. Zeitdruck führt zu Quäl-Geschenken, eine Qual für den Schenker wie den Beschenkten - meine Erfahrung. Außerdem bin ich den Zwang zum Schenken inzwischen los; wenn jemand meint, dass ich ihn/sie nicht leiden kann, weil ich ihm/ihr nichts schenke, dann hat das nichts mit mir zu tun. Ganz im Gegenteil ;)

Eine schöne Aventszeit wünscht Euch der Jochen

PS: Hoffe, dass ich jetzt niemanden schockiere, aber... in zwei Wochen ist Weihnachten!!! :D
Gute Freunde helfen einander.
Benutzeravatar
Jochen
Forum Admin
 
Beiträge: 621
Registriert: 02.2009
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: Schenken

Beitragvon Bianka » 9. Dez 2010, 14:09

Hallo Jochen,

Du schockierst mich nicht im mindestem und danke für die Ratschläge.
Trotzalledem besteht das Problem nach wie vor :roll:
Weißt Du, mit dem nichts schenken ist bei Erwachsenen okay, aber bei Kindern eben nicht.
Wir haben das auch so ausgemacht, aber wie Du so schön sagst, es hält sich eh keiner dran.
Ich hoffe, das ich das noch gut bewältige.

Liebe Grüße von Bianka ;)
Bianka
 
Beiträge: 152
Registriert: 07.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Schenken

Beitragvon Hans aa-leben » 9. Dez 2010, 15:59

Liebe Freundinnen & Freunde.

Ja das liebe schenken zu Weihnachten

Weißt Du, mit dem nichts schenken ist bei Erwachsenen okay, aber bei Kindern eben nicht.


Wie jedes Jahr beschenken wir von den Flaschenkinderne.V. viele Kinder denen sehr oft das nötigste fehlt. In dieser Woche haben die Leiterin unserer realen Kindergruppe und meine Wenigkeit dann auch wieder unsere Kinder gefragt was sie sich denn zu Weihnachten wünschen. Es gab viele kleine wirklich sehr bescheidene Wünsche die wir auch alle erfüllen können und auch werden. Ein 7 jähriges Mädchen und ihr 5 jähriges Brüderchen hatten keine Wünsche, was uns schon sehr nachdenklich gemacht hat. Kinder und keine Wünsche zu Weihnachten ist schon etwas sehr seltenes.

Als unsere reale Kinder Gruppe dann dann fast zu ende war kamen die beiden Geschwister auf Kathrin und mich zu und wollten erst nicht reden. Doch dann sprudelte es nur so aus ihnen heraus. Wir wünschen uns ganz feste jeden Abend wenn wir in unseren Bettchen sind, daß unsere Mama wieder ganz gesund wird und daß sie wenn sie aus der Klinik zurück kommt für immer bei uns bleibt weil wir unsere Mama doch so dolle lieb haben, auch wenn sie früher immer so viel getrunken hat und oft in der Küche hingefallen ist.

Wir haben diesen beiden Kindern dann auch ohne nachzudenken genau so ganz feste versprochen, daß wir ganz feste dafür sorgen werden und uns auch besonders feste um ihre Mama kümmern würden.

Es gibt Wünsche die mir fast bis ins Herz gehen und mich Wortlos machen

Ich wünsche euch allen noch eine schöne Advendszeit

Hans.
Hans aa-leben
 

Re: Schenken

Beitragvon Jochen » 10. Dez 2010, 19:11

Ich bin mir da -aus eigener Erfahrung- ganz sicher, dass Kinder nicht darauf "programmiert" sind, ausschließlich materielle Geschenke zu erhalten. Auch für unsere drei Mädchen war das eher Nebensache. Nicht immer, aber doch meistens.

Ich bin der Jochen und Alkoholiker.

Am Weihnachtsabend war immer das gemeinsame Tun, das Spielen, Musizieren, Singen, das gemeinsame Essen im Vordergrund. Ich war in meinen letzten Saufjahren leider nur körperlich anwesend, selbst das nur mit Ach und Krach. Geschenke gab es auch, aber keine bombastischen. Es erwartet mich nun mein drittes trockenes Weihnachten, jedenfalls glaube ich fest daran, dass es so sein wird. Vor zwei Jahren bekam ich von einer Tochter einen Bastelbogen für ein schönes Papierflugzeug geschenkt. Das war mein "Seligkeitsding", es hatte bestimmt nur wenige Euro gekostet, das spielte aber gar keine Rolle.

Die Wünsche werden eher größer, und je größer sie werden, je weniger "kosten" sie. Beispielsweise hat sich ein Wunsch einer Tochter bereits erfüllt: Sie arbeitet in der Altenpflege und wird an Weihnachten Dienst tun - um den alten Leuten ein bisschen Freude zum Fest zu schenken. Wir haben keine Vereinbarung, dass wir uns nichts schenken wollen. Aber wir wissen, dass Geschenke nicht in Euro "gemessen" werden.

In meinen reichlichen Trinkerjahren habe ich oft geglaubt, dass ich mir mit (möglichst teuren) Geschenken die Zuwendung, Liebe und Freundschaft anderer Menschen kaufen kann. Solch einen Unsinn zu glauben ist mit einem alkoholvernebelten Hirn möglich. Schenken wurde zum Handel. Handel ist nichts verwerfliches, hat aber mit Schenken rein gar nichts zu tun. Deshalb erhalten meine Geschäftskunden kein Geschenk zu Weihnachten.

Lieber Hans, ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du Dein Geschenk "abliefern" kannst - für mich klingt es nicht einfach, das zu schaffen - ich drück' Dir die Daumen.

Jedenfalls sende ich (((Euch))) allen viel Kraft und Zuversicht für ein gutes, trockenes Leben. (Und schon habe ich meinen Weihnachtswunsch verraten ;) )
Gute Freunde helfen einander.
Benutzeravatar
Jochen
Forum Admin
 
Beiträge: 621
Registriert: 02.2009
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: Schenken

Beitragvon Jochen » 11. Dez 2010, 21:47

Oh, bin ich froh, dass das nicht auf meinem Gabentisch liegen wird... :shock:

Bild

und zum Glück bin ich kein »Genießer« (mehr)... ;)

Bild

"Eine gute Idee" ist das für mich nicht - eher "Zuverlässig tödlich"...

Bild

Ich wünsche Euch allen gute 24 Stunden, jeden Tag auf's Neue!

Jochen, Alkoholiker, ich habe heute nicht getrunken.
Gute Freunde helfen einander.
Benutzeravatar
Jochen
Forum Admin
 
Beiträge: 621
Registriert: 02.2009
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: Schenken

Beitragvon Mimmi » 22. Dez 2010, 16:58

Wisst ihr was ich heute gemacht habe?

Ich habe lieben, sehr netten Nachbarn meine Ration an Pflegehilfsmittel geschenkt.( Nein nicht ich bin Pflegebedüftig, sondern meine Mam, die bei uns lebt).Wir sind so überversorgt mit allem möglichen Kram und ich denke eine gute Tat am Tag schadet nicht :D :D :D Die Menschen in Polen freuen sich und ich mich auch :)
Mimmi
 

Re: Schenken

Beitragvon Jochen » 23. Dez 2010, 13:16

Hallo Mimmi,

das geht mir auch so, wenn ich jemandem etwas schenke, freut mich das immer am meisten. Habe letzte Woche völlig überraschend ein Weihnachtspaket mit Süßigkeiten von einem Kunden bekommen, ich war völlig platt vor Glück. Ich habe dort angerufen und mich ganz dolle dafür bedankt und ich spürte, dass es meinem Gegenüber genauso ging, auch er war glücklich. Wir haben uns zuletzt vor etwa 10 Jahren gesehen und zwischendrin nur geschäftlich/telefonisch miteinander zu tun gehabt.

Mir fällt gerade ein... ich mache mir jeden Tag selbst ein Geschenk, indem ich mir beim Aufwachen einen trockenen Tag schenke. Größer darf das Geschenk gar nicht sein, denn dann wäre es wie bei einem Gutschein, den ich erst in der Zukunft einlösen kann - vielleicht verliere ich ihn, oder vergesse, dass ich ihn besitze...

Frohe Weihnachten!
Jochen, Alkoholiker
Gute Freunde helfen einander.
Benutzeravatar
Jochen
Forum Admin
 
Beiträge: 621
Registriert: 02.2009
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Zum Thema Alkohol..."

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron