BITTE VERWENDET ZUM SCHREIBEN AB SOFORT DAS NEUE FORUM AUF

http://forum.leben-ohne-alkohol.org

DANKE!


Homepage


Neue Beiträge

Mobile tracking software updates
von: danielaaustine 29. Apr 2014, 18:16 zum letzten Beitrag 29. Apr 2014, 18:16

Cheap Kitchens For Sale London
von: matabezou 26. Sep 2013, 05:10 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 05:10

Cheap Fitted Kitchens For Sale London
von: ahtelo 26. Sep 2013, 04:24 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 04:24


Suche

  


Bot Tracker

Bing [Bot]
24. Sep 2018, 08:52
Google [Bot]
23. Sep 2018, 23:40
Yandex [Bot]
22. Sep 2018, 17:48
Baidu [Bot]
12. Sep 2018, 16:54
Indy Library [Bot]
8. Jul 2018, 00:33


Kategorien

Kategorie
Probleme, Erfahrungen und Berichte zum Thema Alkohol

Kategorie
Mitarbeit ausdrücklich erwünscht!

Kategorie
Hier gibt es Hinweise zur Bedienung von Forum und Chat »Leben ohne Alkohol«

Kategorie
Allgemeine Informationen zum Forum

Genetische Disposition

Probleme, Erfahrungen und Berichte zum Thema Alkohol

Genetische Disposition

Beitragvon Jochen » 27. Aug 2010, 23:00

Ich bin der Jochen, Alkoholiker.

Alkoholismus ist genetisch bedingt. Diese Aussage ist ebenso falsch wie gefährlich. Viele Menschen meinen, sie wären alkoholkrank geworden, weil ihr Vater, ihre Mutter oder der Opa gesoffen hat. Dass dies eine Alkoholikerlaufbahn begünstigt, möchte ich gar nicht anzweifeln. Aber Vererbung von Alkoholismus gibt es nicht. Als Resultat bleibt also festzuhalten: Als Saufgrund taugt die genetische Disposition überhaupt nicht.

Meine Großeltern mütterlicherseits und meine Eltern waren/sind keine Alkoholiker. (Meine Großeltern väterlicherseits hab ich nie kennen gelernt.)
Ich bin aber seltsamerweise Alkoholiker geworden. Wie konnte das passieren?

Meistens kommt nun die Mischtheorie ins Spiel: Angeblich gibt es mehrere Auslöser für die Entstehung der Alkoholkrankheit - das soziale Umfeld, die genetische Anlage, der soziale Status, ungesunde Beziehungen, Stress, und so weiter. Passt ein "Grund" nicht ins Bild, werden die anderen "Gründe" herangezogen. Damit sind wir (jetzt von einer anderen Seite kommend) wieder an dem Punkt, wo wir feststellen: die sogenannten Gründe sind austauschbar! Nicht nur das, sie sind auch kombinierbar.

Der einzige Grund, welcher sowohl für die Entstehung der Alkoholkrankheit, als auch für den Rückfall des bereits Alkoholkranken existiert, ist der vom Betroffenen gesteuerte Arm, der nach der Flasche greift. Wären die zuvor genannten Pseudogründe relevant, hätte der Betreffende ebensogut Verbrecher, Junkie oder medikamentenabhängig - oder auch Fußballstar werden können.

Ob ich jemals verstehe, warum ich Alkoholiker wurde, bezweifele ich inzwischen. Das ist für mich aber zweitrangig geworden. Sehr viel wichtiger ist mir, heute das erste Glas stehen zu lassen. Da die ganzen Pseudogründe für's Saufen unzulässig sind, fällt mir das leicht.

Herzliche Grüße vom Jochen
Gute Freunde helfen einander.
Benutzeravatar
Jochen
Forum Admin
 
Beiträge: 621
Registriert: 02.2009
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Zurück zu "Zum Thema Alkohol..."

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron