BITTE VERWENDET ZUM SCHREIBEN AB SOFORT DAS NEUE FORUM AUF

http://forum.leben-ohne-alkohol.org

DANKE!


Homepage


Neue Beiträge

Mobile tracking software updates
von: danielaaustine 29. Apr 2014, 18:16 zum letzten Beitrag 29. Apr 2014, 18:16

Cheap Kitchens For Sale London
von: matabezou 26. Sep 2013, 05:10 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 05:10

Cheap Fitted Kitchens For Sale London
von: ahtelo 26. Sep 2013, 04:24 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 04:24


Suche

  


Bot Tracker

Google [Bot]
21. Aug 2018, 03:02
Yandex [Bot]
20. Aug 2018, 15:59
Bing [Bot]
19. Aug 2018, 02:06
Baidu [Bot]
14. Aug 2018, 08:18
Indy Library [Bot]
8. Jul 2018, 00:33


Kategorien

Kategorie
Probleme, Erfahrungen und Berichte zum Thema Alkohol

Kategorie
Mitarbeit ausdrücklich erwünscht!

Kategorie
Hier gibt es Hinweise zur Bedienung von Forum und Chat »Leben ohne Alkohol«

Kategorie
Allgemeine Informationen zum Forum

Die Plauderstunde

Probleme, Erfahrungen und Berichte zum Thema Alkohol

Die Plauderstunde

Beitragvon Jutta » 27. Mai 2010, 20:47

Unsere heutige, erste Plauderstunde für Angehörige im Chat war sehr nett.
Ich habe mich sehr über jeden einzelnen gefreut.
Hoffentlich können wir diese Plauderstunden zu einer festen Institution ausbauen!


Lieben Dank an alle Teilnehmer



eure Jutta, Alkoholikerin - heute trocken



27.Mai 2010
Jutta
 

Re: Die Plauderstunde

Beitragvon Jochen » 27. Mai 2010, 22:02

Das freut mich sehr!
(Leider konnte ich nicht kommen, aber demnächst bestimmt.)

Gute 24 Stunden wünscht der Jochen

Nachtrag 1.6.10: Im Anschluss an diesen Text befand sich ein Beitrag, der auf Wunsch der Schreiberin nachträglich gelöscht wurde.
Gute Freunde helfen einander.
Benutzeravatar
Jochen
Forum Admin
 
Beiträge: 621
Registriert: 02.2009
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: Die Plauderstunde

Beitragvon Jutta » 28. Mai 2010, 14:25

Liebe Hanna,

danke für deine ehrliche Meinung!

Ich sprach auch nicht von einem Erfolg, davon kann man nach einem ersten Ansatz, Versuch sicherlich noch nicht sprechen, ist auch nicht gewollt.

Es sollte einfach nur ein Anfang sein, und den fand ich nett. Sicherlich muß man die Sache auf solide Füße stellen, wenn das Interesse da ist, was dann auch in Angriff genommen wird!

Ich wünsche mir noch viele nette Treffen die dann wachsen können.


Eure Jutta
Jutta
 

Re: Die Plauderstunde

Beitragvon Jochen » 30. Mai 2010, 12:30

Nun hab' ich doch mal nachgeschaut, was "Plaudern" bedeutet.
Im Wiki ist zu lesen: Alltagsgespräch, spontan, zufällig, locker.
Dem kann ich mich anschließen - ich würde das als "voraussetzungslos und unbefangen" ansehen, oder liege ich da falsch? Wenn es so ist, dann hat Plaudern für mich weder mit Erfolgszwang, noch Qualitätskontrolle oder Vorausbedingungen zu tun.

Gute 24 Stunden und
einen schönen Sonntag wünscht Euch der Jochen, Alkoholiker
Gute Freunde helfen einander.
Benutzeravatar
Jochen
Forum Admin
 
Beiträge: 621
Registriert: 02.2009
Wohnort: Hessen
Geschlecht: männlich

Re: Die Plauderstunde

Beitragvon Hans aa-leben » 30. Mai 2010, 13:29

Liebe Freundinnen & Freunde.

Hallo Hanna.
Ich habe mir Deinen Beitrag nun schon einige male sehr sorgfältig durchgelesen und kann für mich immer noch so einiges nicht so recht einordnen. Nun ja ich bin allerdings Betroffener und sehe daher vieles aus einer anderen Sicht zumal ich täglich mit Angehörigen zu tun habe und ganz besonders mit den Kindern von Alkoholkranken Eltern


Wenn das Chat Angebot von LOA erweitert werden soll, hier ein Tipp! Man müsste einiges überlegen und zwar wie wir Angehörige ticken! Wir suchen als erstes Hilfe um das Verhalten des Betroffenen zu verstehen. Die sammeln wir und wissen dadurch, dass Alkoholismus gewissermaßen zu den Psychischen Krankheiten gehört.


Ich habe viele Jahre nach Gründen für mein Saufen gesucht, doch wirklich gefunden habe ich sie nicht. Gründe sind nun mal austauschbar, sind es nicht die einen dann sind es die anderen und gibt es mal keinen Grund dann ist das der Grund, zumindest sind das meine Erfahrngen gewesen. Aus heutiger Sicht weiß ich, es ist völlig sekundär warum ich getrunken, sprich zum ende dann nur noch gesoffen habe, denn eine eventuelle Antwort hätte mich nicht vom Saufen abgehalten. Das kann ich ohne Abstriche auch auf unsere Angehörigen übertragen, solange sie noch krampfhaft nach Gründen oder Auslösern für das Verhalten des Betroffenen suchen treten sie für sich, für ihre Genesung auf der Stelle, denn für solche Anstrengungen oder Überlegungen haben sie absolut keine Hand frei, sie brauchen beide Hände für sich und nur für sich. Alle anderen noch so gut gemeinten Versuche die geistig seelische Krankheit Alkoholismus verstehen zu wollen bremst den oder die Angehörigen auf ihrem Weg in ihr eigenes neues Leben. Leider glauben immer noch allzuviele Angehörige sie wären Opfer, sie sind es nicht. Sie selbst haben dem trinkenden sein Verhalten immer wieder erlaubt, warum sollte der Betroffene also etwas an seinem Verhalten ändern ? Es war doch eine lange Zeit alles gut so wie es war. Der Angehörige war abrufbar, verfügbar und immer greifbar, ja für alles und jedes immer da, warum also diese Bequemlichkeit aufgeben. ?

Und das Trocken werden eigentlich erst der Anfang ist. Die Ursache die zum Alkoholismus führt wird wieder klarer ersichtlich und es müsste meist eine Psychotherapie bzw. Verhaltens Therapie zur Gesundung folgen. Dieser Chat ist ein Super Ansatz, um trocken zu werden


Der Aufrichtige Wunsch mit dem trinken aufzuhören oder das Trocken werden ist lediglich eine Chance für jeden der auch bereit ist sie anzunehmen. Das Trocken bleiben immer wieder jeden Tag das erste Glas stehen lassen, ist eine Gnade die leider nur wenige als eine solche erkennen und das Wunder eines neues trockenen Leben an sich vorbeigehen lassen. Psychotherapien oder auch Verhaltens Therapien können zwar hilfreich sein, doch sie sind keine Garantie für wie auch immer geartete Erfolge oder Versprechen ein neues trockenes Leben zu finden und es dann auch zu leben. Der Weg geht einzig und allein über mich und nur über mich. Mein nicht mehr trinken ist lediglich meine goldene Eintrittskarte für jede neue Vorstellung die mein neues Leben für mich noch bereit hält, sei nun positiv oder negatig.

Wenn also die Idee geboren würde, eine Plauderstunde für Angehörigen zu schaffen, müsste man unser Ticken mit einbeziehen. Es wäre vielleicht erfolgreich, wenn die Leitung ein genesenerer Betroffener oder ein stabiler Angehöriger übernehmen würde?


Wer will einem Betroffenen verbindlich oder nachvollziehbar attestieren, daß er oder sie erfolgreich genesend oder sichtbar und spürbar stabil sind. ? Eine solchen Status kann niemand einem anderen zuverlässig zugestehen oder verleihen. Jeder der heute das erste Gals stehen lassen darf und ist auf seinem guten Weg, das reicht völlig, denn ob der oder die den morgigen Tag erleben dürfen liegt nicht in ihrer Macht. Ich habe immer wieder erleben können und dürfen, daß es sehr viele junge und noch am Anfang stehende Betroffene gibt die immer mehr Erwachsen geworden sind und ich habe noch mehr sogenannte ältere Betroffene erlebt die immer noch nicht, auch nicht ansatzweise Erwachsen geworden sind.

Hanne nun hoffe ich mal ich war Dir nicht zu laut in meinen Ausführungen

Euch allen gute 24 Stunden

Hans Alkoholiker heute trocken
Hans aa-leben
 


Zurück zu "Zum Thema Alkohol..."

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron