BITTE VERWENDET ZUM SCHREIBEN AB SOFORT DAS NEUE FORUM AUF

http://forum.leben-ohne-alkohol.org

DANKE!


Homepage


Neue Beiträge

Mobile tracking software updates
von: danielaaustine 29. Apr 2014, 18:16 zum letzten Beitrag 29. Apr 2014, 18:16

Cheap Kitchens For Sale London
von: matabezou 26. Sep 2013, 05:10 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 05:10

Cheap Fitted Kitchens For Sale London
von: ahtelo 26. Sep 2013, 04:24 zum letzten Beitrag 26. Sep 2013, 04:24


Suche

  


Bot Tracker

Google [Bot]
22. Okt 2017, 08:44
Bing [Bot]
22. Okt 2017, 01:00
Yandex [Bot]
20. Okt 2017, 23:50
Exabot [Bot]
13. Okt 2017, 02:48
Baidu [Bot]
12. Okt 2017, 08:04


Kategorien

Kategorie
Probleme, Erfahrungen und Berichte zum Thema Alkohol

Kategorie
Mitarbeit ausdrücklich erwünscht!

Kategorie
Hier gibt es Hinweise zur Bedienung von Forum und Chat »Leben ohne Alkohol«

Kategorie
Allgemeine Informationen zum Forum

Liebeserklärung an die trinkende Frau

"weiblicher" Gedankenaustausch" Männer erwünscht

Liebeserklärung an die trinkende Frau

Beitragvon Jutta » 1. Feb 2010, 12:10

"Nichts ist schlimmer als mageres Schweinefleisch, ein verarmter Jude und eine betrunkene Frau.", sagt der Pole.
Aber, wie so viele Menschen ausser vielleicht dem Papst, er hat Unrecht. Nichts auf diesem Erdenrund ist schöner, als einer trinkenden Frau bei ihrer Haupttätigkeit zu zusehen: Dem Trinken. Das Martiniglas hält sie mit ihren langen, schlanken Fingern am Stil, wenn sie dir zuprostet, während die aufgespießte Olive darin einen koketten Schlenker macht. Ihre Hände schmeicheln jedem Flaschenhals auf einer Bottleparty, den sie lässig herumschwingt um ihn an ihre perliegen Lippen zu setzen. Mit langen, lackierten Fingernägeln knibbelt sie an Flaschenetiketten. Nein, es ist nicht dieses Puhlen, das Männer häufig veranstalten wenn sie gerade nichts mit sich anzufangen wissen. Wer jemals einer bierpullenknibbelnden Frau zugesehen hat, während sie sich mit sanfter Stimme mit ihm unterhält, weiss was gemeint sein soll. Sie hält sich nie an der Flasche fest, sie ist niemals ihr Anker, sondern mehr ein Requisit ihrer Vorstellung, die sie uns gibt. So wie die Zigarette, die sie wippend zwischen Zeige- und Mittelfinger ihrer anderen Hand hält und an der sie ab und an zieht, ohne zu inhalieren und kleine Rauchschwaden durch ihre Nüstern ausstößt. Im Gegensatz zu der nüchternen Frau kann man mit der trinkenden Frau alles machen, was Männern Spaß macht. Armdrücken, Skat spielen, um die Wette rülpsen. Und sie bekommt dies alles hin, ohne für eine Sekunde auch nur den Anschein zu erwecken, sie würde ihren Status als Dame verlieren. Sie tut es auf eine nonchalante Art und Weise, bei der man ihr nichts auf der Welt übel nehmen könnte. Sie lacht ein helles, klares Lachen, die betrunkene Frau. Wenn sie angetütelt ist, nimmt sie nicht mehr vornehm ihre Hand vor den Mund, sie lacht frei heraus, zeigt ihre makellosen Zähne und wirft dabei ihren Kopf leicht zurück, so dass man ihren schlanken Hals vom Kinn bis zu dieser Kuhle zwischen den Schlüsselbeinen bewundern kann. Und in diesem Bild, lieber Leser, wird für mich die eigentliche Schönheit der Frauen deutlich. In diesem Zustand ist sie ganz sie selbst, ganz Frau, ganz frei zu zeigen wer sie ist.
Es ist schön, mit einer betrunkenen Frau einen Mitternachtssnack einzunehmen, bei dem sie lautstark in ihren Kühlschrank wühlt und öfters vorschlagshalber einige Dinge herausnimmt und zeigt, während man selbst auf einem ihrer Küchenstühle Platz genommen hat. Schöner gar ist es, die rauchende Frau neben einer bullernden Kaffeemaschine zu sehen, die sie in Gang gesetzt hat. Während der rauchenden Frau immer wieder einzelne Strähnen ihres Haares ins Gesicht fallen, die sie sich mit einer lässigen Handbewegung wieder zurechtstreicht, lauscht man dem Brodeln und Tröpfeln der Kaffeemaschine, die langsam die Kanne füllt. Währenddessen badet sie in einigen Lichtstrahlen, die durch ein Fenster auf sie fallen. Denn ein Mitternachtssnack mit einer trinkenden Frau findet oft im Dunkeln statt. Die betrunkene Frau versteht es, trotz ihrer Trunkenheit, sparsam aber effektiv Lichtquellen um sich herum zu drapieren, die sie umschmeichelnd beleuchten, vielleicht von einer Kerze, oder wenn sie die Kühlschranktür öffnet.

Manchmal ist die betrunkene Frau hilflos. Dann zum Beispiel, wenn sie eine Treppe hoch- oder heruntertorkelt mit ihren spitzen Absätzen und im Cocktailkleid. Diese Hürden nimmt sie zwar mit bewunderungswürdigem Mut und Selbstbewusstsein, das ändert jedoch leider nichts am fehlenden Erfolg und mit lautem Padauz fällt sie lachend hin. Männer finden dies häufig schön, da es ihnen das 1. Mal an diesem Abend das Gefühl gibt, von der betrunkenen Frau gebraucht zu werden, zu etwas Nutze zu sein. Nämlich: Als Stütze der betrunkenen Frau. Dort entfaltet er seinen Sinn, dort gibt er seiner jämmerlichen Existenz eine Bedeutung, der betrunkenen Frau behilflich und zupass zu sein. Denn eine betrunkene Frau ist nicht flexibel, nein, sie mäkelt gerne ein wenig herum, fängt an zu sinnieren und regt sich auch ein wenig auf, aber eines bleibt sie immer selbst: aufregend. Und das im eigentlichen, positiven Sinne. Eine betrunkene Frau die sich an dir festklammert und ihrer Kopf an deinen Hals legt ist schöner, als ein Mensch mit Worten beschreiben könnte.
Wenn man sie dann ins Bett gelegt hat, und man durch einen langgezogenen Schnarcher überzeugt wurde, dass sie schon eingeschlafen ist, kann man nicht anders, als sich noch einmal umzudrehen zu der betrunkenen Frau, in die Knie zu gehen vor ihr und ihr über ihr Gesicht zu streichen, was sie mit einem leichten Verziehen ihrer Nase quittiert. Wenn man ihre Wohnung verlässt und durch die Nacht zurück nach Hause geht, denkt man noch einmal daran. Wie erschreckend schön sie ist. Die betrunkene Frau.

And I was strong, strong in the sun
I thought I'd see when day is done
Now I'm weaker than the palest blue
Oh, so weak in this need for you.


Eure Gedanken dazu zu lesen fände ich toll!!!!

einen guten Tag eure Jutta, Alkoholikerin heute trocken


Quelle: http://www.ciao.de
Jutta
 

Re: Liebeserklärung an die trinkende Frau

Beitragvon mopu » 1. Feb 2010, 23:08

Liebe Jutta, Du hast die Gabe, so über die /eine betrunkene Frau zu schriben, das man(n) sich fast verlieben könnte!
Ich möchte dazu jedoch zu bedenken geben, das Du einiges ausgelassen hast:
vielleicht hat sich die betunkene Frau, nach den vielen Drink´s, im Auto oder auf der Straße übergeben? Sturzbetrunken, von ihrem Mann oder Verehrer festgehalten?
Vieleicht ist sie auf allen vieren die Treppe hoch gekrabbelt um mit aufgeschürften Knien, vollbekotzten Sachen ins Bett zu plumsen? Vieleicht hat sie noch irgentwie darüber seniert, ob sie ganz sexy ihren Mann/ Kerl verführen soll? Und vielleicht ist sie während des Liebesaktes komertös über ihn zusammengesagt, um in den Tiefschlaf zu fallen?
Nur so einpaar meiner Gedanken, die mir spontan kommen, wenn ich bei diesem Thema mal kurz in den Spiegel schaue...
Mit lieben Gruß und viele weitere trockene und somit gücklicheren und zufriedenen 24 Stunden.
Mopu
mopu
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Liebeserklärung an die trinkende Frau

Beitragvon Jutta » 4. Feb 2010, 10:59

Liebe mopu,

du hast den Text genau so verstanden wie er ist. Der besoffenen Blick in den Spiegel, weit weg von jeder Realität!

Gut das wir wieder klar sehen können! Und sehend wissen wie es wirklich war, nämlich so wie du es schilderst!





einen guten Tag eure Jutta, Alkoholikerin heute trocken
Jutta
 

Re: Liebeserklärung an die trinkende Frau

Beitragvon Anschie » 1. Dez 2011, 00:10

Das Thema ist zwar schon fast zwei Jahre alt, deswegen aber nicht veraltet.

Manchmal ist die betrunkene Frau hilflos. Einige Männer finden das schön, weil die betrunkene Frau ihnen das Gefühl gibt, gebraucht zu werden, zu etwas Nutze sein. Oh ja, sie verlieben sich wirklich in die Trinkerin, weil neben ihr fühlen sie sich stark, sie sind ja viel mehr wert, als die trinkende Frau. Ist die Trunksucht noch nicht so weit fortgeschritten, ist die Frau wirklich begehrenswert, weil schwach. Im Laufe der Zeit, im Laufe des fortgeschrittenen Alkoholkonsums verliert sie immer mehr ihr Selbstwertgefühl, währenddessen das des Mannes steigt. Die Frau wird noch hilfloser in ihrer Trunksucht, aber begehrenswert ist sie nicht mehr. Sie wird zur Last...... Was weiter geschieht, darf sich jeder selbst ausdenken.

LG Anschie
Anschie
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liebeserklärung an die trinkende Frau

Beitragvon Jutta » 1. Dez 2011, 11:43

Wieviel Last verträgt denn Liebe? Das ist die Frage. Wieviel Glaube an die Veränderung des Trinkers braucht der Partner um noch ein Stück weiter unter " Volllast" mitzugehn? Viele Partner sind auch CO Alkoholiker und nicht ganz "unschuldig" an dem lange andauernenden Dilemma. Nur ein Weg führt zum Ziel, wenn es noch ein Ziel in Sicht ist. Ist das Ziel weg, so schwer es auch scheint, es gibt immer neue Ziele. Wichtig ist aktuell nur DEIN Ziel. Trocken leben, der Rest kommt dann, mit MUT und Reden.


gute 24 Stunden Jutta
Jutta
 

Re: Liebeserklärung an die trinkende Frau

Beitragvon Sabine » 2. Jan 2012, 17:24

Liebe Jutta,

der Text ist ja der Hammer! Ich hatte mich ja mit einem Beitrag im Forum schon kurz als End-Vierzigerin vorgestellt und ich bin beileibe nicht trocken. Wenn Du mal wieder Lust hast, den tollen Text weiterzuschreiben, magst Du dich auch dieser Altersgruppe vielleicht noch annehmen. Die gestandene Lady, die stocksteif durch das Restaurant stapft, damit keiner sieht, dass sie Schlagseite hat.
Ein Grund für mich, meine Alkoholprobleme anzugehen, ist sicher der Anblick der gleichaltrigen Freundinnen, wenn sie lallen, rauchen und trinken. Ich stehe genauso dar - sie sind mein Spiegel.
Sabine
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Liebeserklärung an die trinkende Frau

Beitragvon Hans aa-leben » 5. Jan 2012, 18:46

Liebe Jutta.

Ich habe Deinen Beitrag jetzt nach meinem Urlaub sehr sorgfältig gelesen und er macht nur einen sehr geringen Aspekt einer trinkenden Frau sichtbar. Dein Beitrag liest sich schon eher als eine Hommage an die Frau Lichtgestalt, fast als eine Liebeserkärung an ein ganz besonderes Wesen und nicht an eine trinkende Frau. Ob nun verdientes oder unverdientes Lob lasse ich mal offen. Meine Erfahrungen sind da doch ganz anders.

Wenn wir am Flaschenkindernotruf einen Hilferuf von einem Kind im Alter von 6 sieben oder 8 Jahren bekommen mit einer Ansage wie zum Beispiel ( Mama liegt schon seid heute Nachmittag auf dem Bett und sagt nichts mehr ) dann erwartet uns beim eintreffen in der Familie keine Frau mit gepflegten Fingenägeln, keine Frau die sich gekonnt im Kerzenschein präsentiert, die ihren sogenannten Status als Dame schon längst vergessen, nein bereits versoffen hat. Lachen geht wegen der ungepflegten Zähne auch nicht mehr und das so elegante Rauchen hat sich auch erledigt weil das Geld dafür bereits für die letzten Tropfen Alkohol verbraucht worden ist.

Dann schauen uns nur noch 100 jahre alte Augen an, traurig, bittend, nach Hilfe bettelnd, fast verhungert und nicht nur weil sie nichts mehr essen wollte und es ohnehin immer wieder erbrochen hatte was dann auch den Geruch in den oft vernachlässigten Wohnungen mehr als nur deutlich erkennen lies, sondern auch oder vorallem weil ihr Hunger nach Wärme, Zuwendung, nach ein klein wenig Liebe schon seit langer Zeit nicht mehr gestillt worden ist.
Auch das ist eine trinkende Frau Gott sei dank können wir zumindest den Kindern immer sofort die nötige Hilfe zukommen lassen und für die Mutter auch oft gegen ihren Willen medizinische Versorgung anleiern.
Auch das ist ein Bild oder ein Aspekt einer trinkenden Frau

Wenn ich dann oft gegen morgen wieder bei mir zu Hause bin kann ich immer nur wieder DANKE sagen, Danke dafür, daß ich den Weg aus aus der Hölle gefunden habe und alles an unsere noch Leidenden weiter geben kann und darf, was ich vor vielen Jahren selber mal kostenlos von so vielen Freundinnen & Freunden annehmen durfte.

Ich wünsche euch allen und auch unseren Frauen ein gutes und erfolgreiches neues Jahr.

Hans Alkoholiker heute trocken
Hans aa-leben
 

Re: Liebeserklärung an die trinkende Frau

Beitragvon Mefisto » 14. Feb 2012, 12:38

Lieber Hans,
dein Beitrag zur Liebeseklärung an die trinkende Frau hat mich sehr berührt....ja zu tiefst....zwar war ich noch nicht dort angelangt, hatte aber die größten Ängste davor und ich habe sie immer noch.
Die schönste Liebeseklärung ist doch die, die Du siehst und beschreibst:
Dann schauen uns nur noch 100 jahre alte Augen an, traurig, bittend, nach Hilfe bettelnd, fast verhungert und nicht nur weil sie nichts mehr essen wollte und es ohnehin immer wieder erbrochen hatte was dann auch den Geruch in den oft vernachlässigten Wohnungen mehr als nur deutlich erkennen lies, sondern auch oder vorallem weil ihr Hunger nach Wärme, Zuwendung, nach ein klein wenig Liebe schon seit langer Zeit nicht mehr gestillt worden ist.
Auch das ist eine trinkende Frau Gott sei dank können wir zumindest den Kindern immer sofort die nötige Hilfe zukommen lassen und für die Mutter auch oft gegen ihren Willen medizinische Versorgung anleiern.

Leider sehe auch ich oft solche ähnliche Fälle und vorallem Frauen in meinem Job, und versuche zu helfen wo ich nur kann...und es hilft auch einem weiter zu machen, vorallem dann wenn man sich in vielen Situationen der hilflosen Person wiederspiegelt.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag.

L.G Mefisto
Mefisto
 
Beiträge: 12
Registriert: 07.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Frauenecke"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron